EntspannungsKunst
Anke Hettinger-Schneider

Pädagogische Kunsttherapie

Pädagogische Kunsttherapie
ist ein lösungsorientiertes und ressourceförderndes Verfahren. Es richtet sich an Menschen, die an einer akuten oder chronischen Erkrankung leiden, an Menschen mit Behinderung und/oder Demenz, sowie an Zielgruppen sozial- und heilpädagogischer Maßnahmen.
In der Pädagogischen Kunsttherapie sollen Ressourcen gefördert, Kompetenzen und Potenziale erkannt bzw. aufgedeckt werden. Weiter initiiert sie die Entwicklung und Verbesserung von Kommunikationsfähigkeit und der ästhetischen Ausdrucksmöglichkeit.

Professionelle Intervention mittels ästhetischer Methoden in Verbindung mit einer reflektierten Beziehungsgestaltung besitzt einen hohen präventiven, rehabilitativen bzw. integrativen Wert und kann damit wichtige identitätsstiftende Funktionen übernehmen. Dabei geht es um innere Bilder, den eigenen Blick auf die Welt, die Entwicklung neuer Fähigkeiten und Handlungsspielräume, die Enteckung und Ausschöpfung von Ressourcen und Lösungsmöglichkeiten.
Pädagogische Kunsttherapie
So bietet das kreative Gestalten die Möglichkeit durch Bilder Geschichten zu erzählen, Stimmungen und Gefühle im Bild Gestalt zu verleihen, den Blick für ästhetische Produkte zu schulen und die eigene gestalterische Selbsterfahrung zu erleben. Es geht nicht darum Bilder zu deuten oder Bilder in Worte zu übersetzen. Bilder lassen sich nicht einfach als Text lesen, der hinter ihnen liegt und ihnen Bedeutung verleiht.

Die pädagogische Kunsttherapie unterstützt kognitive, emotionale und verhaltensbezogene Entwicklungsprozesse. Die ästhetische, reflektierende und handelnde Eigentätigkeit des Klienten steht jederzeit im Vordergrund. Durch das schöpferische Selbst-Tätig-Sein werden Selbstheilungskräfte aktiviert, das Selbst-Bewusst-Sein wird gefördert und schafft Selbstvertrauen, was stabilisierend auf die Identität wirkt.

Pädagogische Kunsttherapie
Das Besondere der Kunsttherapie liegt in dem 'freien Raum', in dem sich der Klient natürlich bewegen kann. Ein richtig oder falsch gibt es im künstlerischen Gestalten nicht.

Das wichtigste Ziel der pädagogischen Kunsttherapie bleibt aber, die Freude am künstlerischen Schaffen zu wecken.